From Dawn to Dawn

Earthhour 2014. Für eine Stunde gehen heute Abend die Lichter aus. Dinner bei Kerzenlicht, handgemachte Musik und akrobatische Darbietungen bei Feuerschein werden nur einige der Möglichkeiten sein, der Auszeit für unsere Erde ein besonderes Flair zu verleihen. Aber darf Umweltbewusstsein, darf Klimaschutz sich nur auf eine Stunde, diese sechzig Minuten, die nicht mehr als eine Alibifunktion haben können, nicht mehr als ein erster Anstoß für ein neues Bewusstsein sein können, beschränken?

Seit 2010 gibt es in Amerika den “National Day of Unplugging”. Von einem Sonnenauf- oder -untergang zum nächsten bleiben – soweit sinnvoll – alle elektrischen Geräte aus. Ein Tag ohne Abhängigkeit von PC, ohne Handy, ohne Television. Vielleicht bleibt sogar die Küche kalt, und das Frühstücksgetränk kommt schon am Vorabend in die Thermoskanne. Umdenken.

Mir gefällt die Idee, die Earthhour auf einen Earthday auszuweiten. Nicht nur einmal im Jahr, sondern öfter, viel öfter, immer öfter.

Alle Themen rund um Minimalismus, Umwelt, erneuerbare Energien prägen meinen Alltag. Darüber schreibe ich gerne und kompetent.